Neu Ja(hr) !?

Das neue Jahr ist noch nicht mal einen Tag alt. Da möchte ich das alte doch noch mal resümieren.

Es gab bisher in meinem Leben noch nie ein Jahr, in dem so viel passiert ist und von dem mir doch so wenig in Erinnerung geblieben ist.

Es kommt mir beinahe vor, als hätte ich die Abitur-Prüfungen in einem früheren Leben geschrieben, so sehr sind die Gedanken daran schon verblasst. Es verging alles irgendwie so verdammt schnell, dass ich scheinbar nicht einmal wirklich Zeit hatte, das Erlebte in Erinnerungen unterzubringen.

Noch ist alles wirklich unwirklich. Erstaunlicherweise empfinde ich in keinster Weise das Gefühl bei mir zu Hause nur zu Besuch zu sein, seit ich über Weihnachten und Neujahr wieder hier bin. Es fühlt sich unverändert wie "zu Hause" an. Darüber bin ich eigentlich auch ganz froh. Ich habe beinahe vergessen, dass es da in einer mehr als hundert Kilometer entfernten Stadt auch noch eine Wohnung gibt, an deren Tür mein Name steht.

Für das neue Jahr habe ich weniger gute Vorsätze als viel eher ein paar Wünsche:

Ich wünsche mir, dass ich mehr gute Tage haben werde als schlechte. Das Gleiche gilt für meine Gedanken und Gefühle.

Ich wünsche mir, dass ich endlich bewusst in meiner neuen Wahlheimat "ankomme".

Ich wünsche mir, dass ich endlich lerne, die Eigenarten und Fehler von Menschen akzeptieren zu können. Mich nicht gleich abwende, sondern ihnen mehr Chancen gebe.

Ich wünsche mir, dass mir die Menschen, die mir wichtig sind, erhalten bleiben und dass es ihnen gut geht.

Und vor allem wünsche ich mir, (die) Zeit zu leben. In jeder Form.

 

 

"Du bist, der du bist! Was hilft es, über das Meer zu setzen und den Wohnort zu wechseln? Wenn du dem, was dich drückt, entgehen willst, so musst du nicht an einem anderen Ort sein, sondern selbst ein anderer sein. Deine Reisen werden dir keine Erleichterung schaffen; denn du reisest mit deinen Leidenschaften, und deine Übel folgen dir nach."

-Seneca

1.1.08 15:08

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Huckleberry Finn (7.1.08 20:09)
Das Jahr ist schon wieder vorbei???
Manchmal habe ich den Eindruck, jedes neue Jahr wird mit mindestens einem Tag weniger ausgestattet als das Vorjahr... Haben wir noch genug Zeit, um alles zu erleben, was wir erleben wollen?
Was habe ich das Jahr über gemacht? Oft konnte ich diese Frage nicht oder nicht zufriedenstellend beantworten Das ist mir vor zwei, nein, vor drei... Jahren aufgefallen. Aus diesem Grund fing ich an, alles aufzuschreiben, was mich an diesem und jenem Tag bewegt hat. Anfangs waren es nur große Ereignisse, wie die Fahrschulprüfung oder ein Konzert. Heute finde ich jeden Tag etwas, was ich als lohnenswert erachte, aufzuschreiben - manchmal reicht der Platz im Kalender (statt Tagebuch) gar nicht aus... Ich will die kleinen Anekdoten, die diesen einen Tag zu etwas besonderem gemacht haben, einfangen. Wenn ich dann in meinem "Tagebuch-Kalender" blättere, durchlebe ich die Tage noch einmal in meinem Kopf. Ich lache oder denke über eine Situation noch einmal nach... und was mir dabei am wichtigsten ist: Ich weiß, mein Leben ist schön!

Mir ist eigentlich egal, was das nächste Jahr bringt, denn das was ich die letzten Jahre hatte, kann mir keiner mehr nehmen. Und trotz meines schlechten Gedächtnisses bleibt mir alles in Erinnerung.


Salvaje (28.5.08 18:45)
WAS DU SUCHST
ist nicht auf den Gipfeln der Berge
nicht in den Tiefen der Meere
nicht in den Straßen der Städte
es ist in deinem Herzen

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen